Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Checkliste Unterlagen

Was wir nie so recht gefunden haben, war eine Auflistung der verschiedenen Unterlagen, die an allen Ecken und Enden benötigt werden. Dabei könnte man dadurch viel „Stau“ vermeiden. Schließlich brauchen manche Ämter recht lange, bis sie einem die gewünschten Dateien zusenden.

Natürlich unterscheidet sich das bei den Anbietern, Banken und Gemeinden immer ein bisschen. Aber die wichtigsten Dokumente finden sich immer wieder. Diese möchten wir euch gerne aufzeigen. Sie erhebt also keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Diese Liste werden wir – je nach Fortschritt – kontinuierlich updaten.

Werkvertrag Fertighaus (bei uns Fingerhaus)

  • unsere Unterschriften 🙂

Finanzierungsvertrag Bank (bei uns ING DiBA)

Hausbaubezogene Unterlagen

  • Grundbuchauszug (nicht älter als 2 Monate)
  • Bauleistungsbeschreibung des Hausanbieters
  • Aufstellung der Eigenleistungen
  • Werkvertrag/Angebot des Hausanbieters
  • Grundrisse/Schnitte des gewählten Hauses (mit Vermaßung)
  • Ablaufplan des Bauvorhabens
  • Rücktrittsklauseln im Werkvertrag (ich weiß nicht mehr, ob die zwingend da rein mussten, aber sie liegen bei uns in dem Ordner, den wir an unsere Finanzierungsvermittlern geschickt haben)
  • Aufstellung der Baukosten (vom Architekten unterschrieben)
  • Berechnung des umbauten Raums/der Wohnfläche
  • Bestätigung und Beiblatt der KfW (falls ihr eine Förderung der KfW nutzen werdet)

Personenbezogene Unterlagen

  • Unterlagen zu bisher laufenden Krediten (bei uns war das nur ein Bildungskredit, der bei Jérôme noch offen ist – sonst wäre die gesamte Finanzierung vmtl schwierig geworden)
  • Einkommensteuerbescheide der letzten 2 Jahre
  • Einkommensteuererklärungen der letzten 2 Jahre (das letzte Jahr kann man bei ELSTER noch abrufen, das Vorjahr sollte man sich gespeichert haben. Wer das nicht hat – so wie wir – der kann zumindest die Daten dieses Jahres in einen neuen Antrag zur Einkommensteuererklärung kopieren und das dann runterladen)
  • Kontostände (man muss darauf erkennen, von wann der Status ist, welche IBAN das Konto hat und wer Kontoinhaber ist)
  • Kontoauszüge der letzten drei bis vier Monate
  • letzte drei Lohnabrechnungen (je nach Bank und Vermittler sind das wohl auch mehr)
  • Personalausweise
  • tabellarische Übersicht eurer monatlichen Ausgaben – vor und nach Hausbau

Finanzierungsvermittlerbezogene Unterlagen

  • unsere Unterschriften 🙂

Kaufvertrag Grundstück

  • Personalausweise
  • Steuer-Ident-Nummern
  • Kopie des Kaufvertrages zum Mitlesen
  • Grundschuld der Bank (ggf. vorher schon hinsenden, damit man sich einen zweiten Notartermin spart)

Architektengespräch (bei uns durch Fingerhaus)

  • Lageplan/Flurkarte eines beauftragten Vermessers als DXF-Datei
  • Grundbuchauszug
  • Notarvertrag Grundstück
  • Auszug aus Baulastenverzeichnis
  • Grundstücksbezogenes Baugrundgutachten (hier steht jedoch die Anmerkung, dass der Architekt im Rahmen des Planungsgespräches das mit uns bespricht – es wird also nicht vor dem Planungsgespräch benötigt)
  • Bebauungsplan mit Übersichtsplan, Legende und textlichen Festsetzungen
  • Gestaltungssatzung (bei uns im Bebauungsplan integriert)
  • Stellplatzsatzung
  • Entwässerungssatzung
  • Härtebereich Trinkwasser
  • Kanalplan
  • Straßenendausbauplan (in unserem Fall nicht benötigt, weil das Baugebiet 30 Jahre alt ist)
  • Plan der Hausanschlüsse (geplant oder vorhanden: Wasser, Strom, Gas, Fern- oder Nahwärme) – erhaltet ihr bei der Gemeinde/Stadtverwaltung/Stadtwerken/Versorgungsunternehmen
  • Versorgeranträge für:
    1. Trinkwasseranschluss
    2. Kanalanschluss
    3. Gasanschluss (wenn ihr eine Gasheizung oder einen Gasherd betreiben wollt)
    4. Fern- oder Nahwäremanschluss (solltet ihr damit heizen wollen)
  • bei bauseitger Fertiggarage/-carport: Bauantragsunterlagen und statische Berechnung

Auszahlung Bankdarlehen (bei uns ING DiBA)

Auszahlung Darlehensteil Grundstück

  • Legitimation über Post-Ident-Verfahren oder per Video-Chat (die Infos dazu bekommt ihr von der Bank zugesendet)
  • Darlehensannahme und Annahme KfW-Darlehen (logisch, oder? :))
  • SEPA-Lastschriftmandat
  • unterzeichnete Zweckerklärung
  • Grundbuchauszug mit rangrichtiger Eintragung, alternativ Vorlage einer Notarbestätigung für die Grundschuldeintragung in Höhe eures Gesamtdarlehens (das war echt tricky, dazu an anderer Stelle mehr)
  • Grundschuld-Bestellungsurkunde in Höhe eures Gesamtdarlehens (im Kaufvertrag enthalten, sofern Ihr die Grundschuld vorher zum Notar gesendet habt und er das gleich im Termin mitmachen konnte)
  • Kaufvertrag in vollständiger Kopie, notariell beurkundet
  • Nachweis Restkaufpreiszahlung anhand eines Kontoauszuges (wenn ihr einen Teil des Grundstückspreises selbst bezahlt habt)
  • Last but not least unser Bauchwehthema: Fälligkeitsmitteilung des Notars – dazu an anderer Stelle mehr

Auszahlung weitere Darlehensanteile

  • Bautenstandsbericht mit Unterschrift und Stempel des Architekten/Bauleiters
  • Rechnungsvorlage Gewerke-/Handwerkerrechnungen in Höhe des gewünschten Auszahlungsbetrages in Kopie

Schreibe als erster einen Kommentar...

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.